Kuchen & Küchlein

ANISBROT (ANISKUCHEN)

ZUTATEN
100 g Butter
150 g Staubzucker
1 P. Vanillinzucker
2 Eier
400 g Mehl, glatt
1 P. Backpulver
¼ l Milch
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
20 g Anis, ganz

ZUBEREITUNG
Backrohr auf 175 °C vorheizen. Eine Kastenkuchen- oder Rehrückenform fetten und mit Mehl stauben oder mit Backtrennspray aussprühen.
Weiche Butter mit Zucker und Vanillinzucker gut verrühren, Eier einzeln beigeben und schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Milch und Zitronenabrieb einrühren. Anis unterheben.
Teig in die Form füllen und ca. 55–60 Min. goldgelb backen. Etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen. Mit etwas Staubzucker bestreuen.

TIPP
Dieses „Anisbrot“ hat meine Oma immer gebacken, wenn jemand in der Familie krank war. Ein Seelentröster sozusagen. Erwachsenen hat sie dazu ein kräftigendes Weinchadeau serviert.
Das Anisbrot eignet sich auch perfekt zum Trocknen.

♥♥♥

ANISZWIEBACK

ZUTATEN
siehe Anisbrot

ZUBEREITUNG
Das Anisbrot nach dem Auskühlen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
Backrohr auf ca. 100–120 °C vorheizen. Die Anisbrotscheiben auf einen Backrost legen (belegt mit Backtrennpapier, damit keine Brösel durchfallen) und trocknen. Das dauert etwa eine Stunde.
Trocknet man bei 160 °C, verkürzt das zwar den Trockenprozess auf etwa 10 Minuten, allerdings wird der Aniszwieback dann außen braun.

TIPP
Aniszwieback auskühlen lassen und in ein Glas füllen. Dieses mit einem Stück Stoff abdecken, bis die Restfeuchtigkeit entwichen ist (dauert etwa 2 Tage). Danach kann der Aniszwieback für sehr lange Zeit in einem geschlossenen Behältnis aufbewahrt werden.

♥♥♥

AVOCADO-LIMETTEN-KUCHEN

avokadokuchen2

ZUTATEN
2 reife Avocados (ca. 200–250 g)
1 Limette, Schale und Saft
220 g weiche Butter oder Margarine
200 g Staubzucker
1 P. Vanillezucker
4 ganze Eier
50 g Mandelmehl (= fein gemahlene, geschälte Mandeln)
25 g Pistazienmehl (= 1 P. Dr. Oetker Pistazien, fein gemahlen)
350 g Mehl, glatt
1 P. Backpulver
50 ml Milch
1 Tube Dr. Oetker Back- & Speisefarbe grün

150 g Staubzucker
Schale und Saft einer Limette

ca. 10 g Dr. Oetker Pistazien zur Dekoration
Frische Rosenblüten (bzw. getrocknete oder kandierte Rosenblütenblätter) zur Dekoration

ZUBEREITUNG
Backrohr auf 170° C vorheizen. Eine Kastenkuchenform vorbereiten, fetten und bemehlen.
Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit dem Saft einer Limette pürieren, dann den Limettenabrieb unterrühren.
Butter mit Staub- und Vanillezucker verrühren, nach und nach die ganzen Eier einrühren und mit Mandelmehl und Pistazienmehl vermengen.
Mehl, Backpulver und Milch langsam unterziehen. Nach Bedarf mit grüner Speisefarbe nachfärben.
Teig in die Kuchenform füllen und im vorgeheizten Rohr 60–65 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Kuchen vollständig auskühlen lassen.
Glasur: Staubzucker mit Limettenabrieb und Limettensaft glattrühren. Falls nötig, noch etwas Wasser unterrühren, sodass eine zähflüssige Glasur entsteht. Kuchen glasieren und mit den gehackten Pistazien bestreuen und mit Rosenblüten garnieren.

TIPP
Weil das Fruchtfleisch  von Avocados bei uns nicht wirklich grün ist, aber gerade der Grünton die exotische Note des Kuchens hervorhebt, habe ich ein wenig nachgeholfen. Und zwar mit Pistazienmehl und ein wenig grüner Speisefarbe von Dr. Oetker.
Achtung: nicht „giftgrün“ einfärben, es sei denn, es soll ein Helloween-Kuchen werden 😉

♥♥♥

CRANBERRY-LEBKUCHENKUPPEL

ZUTATEN
250 g Butter, zimmerwarm
250 g Staubzucker
5 Eier
1 Prise Salz
500 g Mehl, glatt
1 P. Backpulver
½–1 P. Lebkuchengewürz (je nach Geschmack)
3 EL Kakaopulver oder Benco
2 EL Rum
200 ml Rotwein (alternativ 100 ml Rotwein und 100 ml Milch)

ca. 250g frische Cranberrys
1 EL Kristallzucker

Staubzucker zum Bestreuen

ZUBEREITUNG
Backrohr auf 160 °C Umluft bzw. 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kuppel- oder Gugelhupfform fetten und stauben oder mit Backtrennspray aussprühen.
Die gesäuberten Cranberrys halbieren und mit dem Kristallzucker vermischen.
Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier und das Salz zugeben und cremig rühren. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Kakao vermengen. Milch, Rotwein und Rum vermischen und zusammen mit der Mehlmischung zu einem geschmeidigen Teig rühren. Die Cranberrys dazugeben und einmal kurz durchrühren.
Den Teig in die Form füllen und etwa 60 Minuten backen (bei einer Kuppelform ev. auch etwas länger). Nadelprobe machen, damit der Kuchen nicht mehr klebt. Sollte er an der Oberfläche zu stark dunkeln, am Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.
Kuchen überkühlen lassen und dann stürzen. Nach dem vollständigen Abkühlen mit Staubzucker dekorieren.

♥♥♥

ROSENWASSER-MADELEINES

ZUTATEN für 24 Stück
3 Eier
1 EL flüssiger Honig
100 g Staubzucker
1 Prise Salz
120 g Mehl, glatt
¼ TL Backpulver
110 g flüssige Butter
rosa Lebensmittelfarbe

20 ml Rosenwasser
20 g Kristallzucker
15 g Staubzucker

ZUBEREITUNG
Backrohr auf 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Eier mit Honig, Staubzucker und Salz leicht schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver versieben und untermengen. Flüssige Butter nach und nach einrühren. Den Teig dezent rosa einfärben.
Madeleine-Form mit Backtrennspray aussprühen und die Hälfte des Teigs in die 12 Vertiefungen einfüllen.
Die Madeleines knapp 15 Minuten nicht zu dunkel backen. Aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
Backvorgang mit der zweiten Teighälfte wiederholen.
Die beiden Zuckersorten vermischen und durch ein Sieb drücken, damit der Zucker nicht klumpt.
Die Madeleines mit der gerillten Oberfläche kurz ins Rosenwasser tauchen und mit der Zuckermischung bestäuben oder darin wälzen.

TIPP
Die in Rosenwasser getunkten Madeleines sollten möglichst umgehend gegessen werden, da sie sonst zu weich werden.
Alternativ kann man 1–2 EL Rosenwasser in den Teig geben und die Madeleines einige Tage aufbewahren. Gezuckert werden sie kurz vor dem Servieren.
Eventuell mit gehackten Pistazien und getrockneten Rosenblüten dekorieren.

♥♥♥

SPRINKLES-MUG-CAKE

ZUTATEN für 1 große Tasse (350 ml)
2 Eier
3 EL Milch
½ TL Vanillearoma (oder gemahlene Vanille)
2 EL Pflanzenöl
4 EL Zucker
4 EL Mehl
½ TL Backpulver
1 Pr. Salz
4 EL Sprincles oder bunter Streuselzucker

ZUBEREITUNG
In einer Tasse mit mind. 350 ml Fassungsvermögen die Eier, Milch, Vanillearoma, Öl und Zucker vermischen. Mehl, Backpulver, Salz untermengen, zuletzt die Streusel einrühren.
In der Mikrowelle bei 800 Watt etwa 1½–2 bzw. bei 650 Watt ca. 2–2½ Minuten backen. Wenn der Teig an der Oberfläche noch nicht fest ist, in 20-Sekunden-Schritten fertigbacken (beobachten!).

TIPPS
⋅ Mit Minimarschmallows, Sprincles oder bunter Schokolode dekorieren. Noch warm genießen.
⋅ Variante Kokos-Mug-Cake: anstelle der Sprincles 2 EL Kokosflocken unterrühren
⋅ Tassenkuchen sind ganz schnell zubereitet, der Teig wird direkt in der Tasse verrührt, die Tassen müssen nicht gefettet werden.
⋅ Die Kuchen gehen beim Backen in der Mikrowelle etwas auf, daher sollte die Tasse nur zu 2/3 mit Teig befüllt werden. Ist die Tasse zu klein, eventuell aus Backpapier eine Papiermanschette an die Oberkante der Tasse kleben.
⋅ Bei 200- oder 250-ml-Tassen die Teigmenge auf zwei Tassen aufteilen.
⋅ Damit auch die Oberfläche durchgebacken ist, ein kleines Stückchen Backpapier oder Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen, das verkürzt auch den Backvorgang ein wenig.

♥♥♥

3erlei TASSENKÜCHLEIN (MUG CAKES)

BASISZUTATEN für je 1 große Tasse (350 ml) oder 2 kleine (200–250 ml)
30 g Butter (ca. 1 EL voll)
3 EL Kristallzucker
½ TL Vanillezucker
1 Ei
6 EL Mehl
½ TL Backpulver
1 ½ TL Joghurt

Weiters je nach Variante
für Himbeerküchlein: 50 g Himbeeren + ev. etwas Zitronenabrieb

für Schokoküchlein: 35g geschmolzene + 15 g grob gehackte dunkle Schokolade
1 EL Kokosflocken

für Red-Velvet-Küchlein: rote oder rosa Lebensmittelfarbe
ev. 5 Tropfen Rosenöl
20 g grob gehackte weiße Schokolade

ZUBEREITUNG
In einer Tasse mit mind. 350 ml Fassungsvermögen die Butter schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Ei einrühren. Mehl, Backpulver und Joghurt untermengen.
Je nach Variante die weiteren Zutaten dazugeben.
Pro Tasse in der Mikrowelle bei 800 Watt etwa 1½–2 bzw. bei 650 Watt ca. 2–2½ Minuten backen. Wenn der Teig an der Oberfläche noch nicht fest ist, in 20-Sekunden-Schritten fertigbacken (beobachten!).

TIPP
⋅ Tassenkuchen sind ganz schnell zubereitet, der Teig wird direkt in der Tasse verrührt, die Tassen müssen nicht gefettet werden und man weiß – im Vergleich zu Fertigprodukten – ganz genau, was drinnen ist …
⋅ Die Kuchen gehen beim Backen in der Mikrowelle etwas auf, daher sollte die Tasse nur zu 2/3 mit Teig befüllt werden. Ist die Tasse zu klein, eventuell aus Backtrennpapier eine Papiermanschette an die Oberkante der Tasse kleben.
⋅ Bei 200- oder 250-ml-Tassen die Teigmenge auf zwei Tassen aufteilen.
⋅ Damit auch die Oberfläche durchgebacken ist, ein kleines Stückchen Backpapier oder Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen. Das verkürzt auch den Backvorgang ein wenig.

♥♥♥

ZITRONENSCHNITTEN – LEMONIES

ZUTATEN
150 g weiße Schokolade
100 g Butter
2 Eier
150 g Kristallzucker
60 ml Zitronensaft, frisch gepresst
Abrieb ½ Bio-Zitrone
210 g Universalmehl
1 Pr. Salz

200 g Staubzucker
ca. 70 ml Zitronensaft

Zitronenzesten
Gänseblümchen

ZUBEREITUNG
Eine etwa 20 x 20 cm große Backform mit Backtrennpapier auslegen. Backrohr auf 175 °C vorheizen. Die weiße Schokolade zusammen mit der Butter im Wasserband langsam schmelzen. Inzwischen Eier, Zucker, Zitronensaft und -abrieb vermischen. Die handwarme Schokoladen-Butter unterziehen und Mehl und Salz einrühren.
In die Backform gießen und die Schnitten ca. 25 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen, auskühlen lassen und entweder mit Puderzucker bestreuen oder mit Zitronenglasur bestreichen. Mit den Zitronenzesten und (essbaren) Gänseblümchen dekorieren.

TIPP
Wer keine Zitronen mag, kann die erfrischenden Schnitten auch mit Orangen zubereiten.